Manuelle Medizin — HNO Bremen-Nord — Homoth & Keßler-Nowak

NEWS

Manuelle Medizin

Natürliche Wege zur Heilung abseits der Schulmedizin sind heute in aller Munde. Wir sehen die Manuelle Medizin als wertvolle Ergänzung zu den klassischen Methoden der HNO-Heilkunde – nicht zuletzt weil sie schonende und nebenwirkungsarme Erfolge erzielen kann.

Was ist Manuelle Medizin?

Manuelle Medizin ist eine auf Handgriffe beruhende Technik, bei der Störungen im Haltungs- und Bewegungssystem aufgedeckt werden. Mittels gezielter Manipulation – Einwirkung durch schnellen Impuls – oder Mobilisation – Einwirkung durch sanften Druck – können Funktionsstörungen behandelt werden. Der Begriff »Chirotherapie« wird in Deutschland gleichbedeutend verwendet.

Wann ist Manuelle Medizin sinnvoll?

An der Wirbelsäule, insbesondere der Halswirbelsäule, werden in erster Linie Gelenkfunktionsstörungen behandelt, die ein buntes klinisches Bild machen können. Ursächlich können zum Beispiel akute und chronische Fehlbelastungen durch Beruf oder Sport sein.

Relevante Leitsymptome

Bei den folgenden Leitsymptomen kommt für uns die Anwendung Manueller Medizin in Betracht:

1. Schmerzen im Kopf- und Halsbereich
2. Hör- und Gleichgewichtsstörungen
3. Schluckstörungen
4. Stimmstörungen

Behandlungskosten

Privatversicherten Patienten werden die Behandlungskosten in der Regel von Ihrer Krankenkasse erstattet. Dagegen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten einer speziellen Behandlung der Halswirbelsäule auf Grundlage der Manuellen Medizin leider nicht. Diese so schonenden und sanften Methoden müssen wir privat in Rechnung stellen. Das erfolgt gemäß der ärztlichen Berufsordnung nach der Gebührenordnung für Ärzte.

Halswirbelsäule — HNO Bremen-Nord — Homoth & Keßler-Nowak

Diese Schwerpunkte passen zum Thema

Unsere letzten News-Beiträge

ZURÜCK ZU NEWS